Flora der Balearen

M2 Pflanzen, die auf Felsen, an Steilküsten und Berghängen wachsen und dem Einfluss des Meeres ausgesetzt sind

Im Laufe der Zeit haben sich die Spezies, die die Felsküste besiedeln, an das Leben auf dem steinigen, von Felsspalten durchzogenen Habitat gewöhnt, das vom Meersalz und vom Wind geprägt ist.

Im Bereich auf Höhe des Meeresspiegels wird das in kleinen Wassertropfen gelöste Salz vom Wind davongetragen und lagert sich entlang des gesamten Küstenstreifens ab. Die Pflanzen, die an diesem Streifen leben, sind starken Salzkonzentrationen sowohl im Boden als auch in der Atmosphäre ausgesetzt. Typisch für diese Bereiche sind Spezies wie der Meerfenchel, der Strandflieder sowie die nur auf Mallorca vorkommenden Arten Launaea cervicornis oder Senecio rodriguezii.

An windgepeitschten Stellen wie den Klippen und den Felsplateaus der Steilküste, wo der Salzgehalt geringer ist, finden sich Ansammlungen des dornigen Launaea cervicornis, das im Volksmund auch „coixinets espinosos" (Dornenkissen) genannt wird. Dank seiner rundlichen, kompakten Form ist die dem Wind ausgesetzte Fläche reduziert und dadurch vor Wasserverlust durch Transpiration geschützt. Die Dornen bilden darüber hinaus einen wirksamen Schutz gegen Pflanzenfresser.